Suchen Sie was bestimmtes?
Presse
27.03.2021, 10:16 Uhr
Polizei warnt vor SMS Betrüger
 
 

WP 26.03.2021

 

 

POLIZEI

Polizei Hagen warnt vor

Betrugsmasche per

SMS

26.03.2021, 13:58

Lesedauer: 3 Minuten

 

Die Polizei Hagen warnt vor Betrugs-SMS.

Foto: Annette Zoepf

HAGEN.  Immer mehr Haegner werden Opfer eines Betrugs per SMS. Die Polizei Hagen warnt vor allem Nutzer von Android-Handys.

„Ihr Paket wurde verschickt“ – solche oder ähnliche Textnachrichten erhielten in Hagen in den vergangenen Wochen immer mehr Hagener. Hinter der SMS verbirgt sich jedoch nach Angaben der Polizei Hagen eine Betrugsmasche und keine echte Paketankündigung eines Dienstleisters.

Die Mobilfunknutzer werden in den Nachrichten dazu aufgefordert, auf einen Link zu klicken, um beispielsweise den Sendestatus zu verfolgen. Die Masche hierbei variiert leicht, die Folgen sind jedoch im schlimmsten Fall gravierend: Wenn die Empfänger der Anweisung folgen, installiert sich im Anschluss eine Schadsoftware auf dem Handy. Mit dieser erlangen unberechtigte Dritte Zugriff auf Apps oder andere Anwendungen des Empfängers.

Anzeige

Ähnliche SMS wird an Kontakte verschickt

 

Vom Handy der Betroffenen wird zudem an sämtliche Kontakte des Telefonbuches die gleiche SMS versandt – wie bei einem Schneeballsystem. In wenigen Fällen führen die Links aus der SMS auf eine Webseite, die unter anderem einen Gewinn bei einem Gewinnspiel suggeriert. Andere Seiten bitten auch ganz ohne den Gewinnspiel-Zusatz um die Verifizierung oder Angaben der eigenen Daten.

Bei einer anderen Variante führt der Link auf eine vermeintliche Seite eines Zustellers, von der aus eine App installiert werden soll. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine richtige App – stattdessen bestätigen Betroffene beim Öffnen dieser App den Zugriff der Täter auf das eigene Smartphone.

Polizei gibt wichtige Tipps

Das zuständige Fachkommissariat der Polizei Hagen, das im Bereich Cybercrime ermittelt, hat wichtige Tipps und Hinweise zusammengestellt, um solchen Betrugsmaschen vorzubeugen. Denn die Anzahl der angezeigten Fälle steigt. Trotzdem ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen, da viele Betroffene nur dann eine Strafanzeige erstatten, wenn auch ein Schaden eingetreten ist.

Von solchen Betrugsmaschen, die auch in leicht abgewandelter Form in Umlauf sind, sind aktuell ausschließlich Android-Smartphones betroffen. iOS-Smartphone-Nutzer bekommen ebenfalls Betrugs-SMS, jedoch lädt sich die Datei nicht auf das Betriebssystem. Ein künftiger Befall kann jedoch nichtausgeschlossen werden.

SMS sollten sofort gelöscht werden

 

Wer tatsächlich auf ein Paket wartet, sollte sich ausschließlich direkt auf der Internetseite des Händlers über die Sendung informieren. Entsprechende SMS sollten umgehend gelöscht werden. Nach Möglichkeit sollte zuvor ein Screenshot gemacht werden.

Wer auf einen Link geklickt hat, sollte auf keinen Fall Daten preisgeben oder Updates bestätigen. Falls ein Installationsprozess läuft, sollten Betroffene sofort die Verbindung zum Mobilfunknetz und zum WLAN trennen, indem sie den Flugmodus aktivieren. Eigene Daten, Fotros und Kontakte sollten gesichert werden, das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Auch Passwörter sollten geändert werden. Online-Banking und Kundenkonten sollten kontrolliert werden.

Auch der Mobilfunkanbieter sollte kontaktiert werden, denn die missbräuchliche Nutzung der eigenen Rufnummer kann nichtausgeschlossen werden. Betroffene sollten außerdem Strafanzeige bei der Polizei stellen und das private Umfeld vor der Betrugsmasche warnen.