Senioren Union Hagen
Besuchen Sie uns auf http://www.senioren-union-hagen.de

DRUCK STARTEN


Seniorenbeirat der Stadt
 Wer ist der Seniorenbeirat?
Der Seniorenbeirat ist eine Interessenvertretung für die in Hagen lebenden Senioren. Die ihm angehörenden ordentlichen Mitglieder und deren Stellvertreter werden vom Rat der Stadt Hagen ernannt und entsandt. Er setzt sich zusammen aus:
• Jeweils einem Mitglied aus den im Rat der Stadt vertretenen Fraktionen und Gruppen
• Jeweils einem Mitglied von den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege
• Einem Vertreter des DGB • Acht Vertretern der Hagener Seniorenbegegnungsstätten
• Jeweils einem Vertreter von zwei sonstigen Seniorenorganisationen

Was macht er? Der Seniorenbeirat arbeitet überparteilich und überkonfessionell. • Er berät die parlamentarischen Gremien – Rat, Ausschüsse, Bezirksvertretungen – in Hagen sowie die Verwaltung und andere Einrichtungen und Institutionen in Fragen der Seniorenarbeit. • Er macht die verantwortlichen Stellen auf spezifische Probleme der Senioren aufmerksam. • Er erarbeitet Empfehlungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Hagener Senioren. • Er wirkt mit bei der Planung und Verwirklichung von Angeboten und Hilfen für Senioren. • Er unterrichtet die Öffentlichkeit über Probleme älterer Menschen. • Er ist Ansprechpartner für die Senioren und Seniorinnen.

Er wirkt mit
• im Sozialausschuss
• in der Hagener Pflegekonferenz
• in der Hagener Gesundheitskonferenz
• und ist Mitglied der Landesseniorenvertretung NRW

Der Seniorenbeirat versteht Seniorenpolitik in der Stadt Hagen als eine Querschnittsaufgabe mit vielen Handlungsfeldern zu denen alle Aspekte des Älterwerdens wie Altenhilfe, Wohnungspolitik, Stadtentwicklung und Verkehr, Kultur- und Bildungspolitik sowie Fragen der Sicherheit zählen. Er setzt sich beispielsweise ein für • seniorengerechtes Wohnen • Wohnberatung • Aufbau und Erhalt von Begegnungsstätten • Sicherheit in der Stadt Hagen • Sicherheit im Straßenverkehr • Dialog mit den Generationen • die Öffnung von Bildungsangeboten für Senioren • die ausreichende Versorgung der Stadtteile mit pflegerischen Diensten im ambulanten, teilstationären und stationären Bereich • die Integration älterer ausländischer Mitbürger

Text: Ruth Sauerwein, Foto: Maximilian Gerhard/Stadt Hagen Seniorenbeirat wurde 40 Jahre alt Der neue Beirat muss sich nach der Kommunalwahl neu konstituieren In diesem Jahr konnte der Seniorenbeirat der Stadt Hagen auf sein 40jähriges Bestehen zurückblicken. Als er 1980 gegründet wurde, war er einer der ersten Beiräte in NRW. Corona verhinderte eine dem Anlass gemäße Feier. Die Sitzung am 12. August – die letzte in der laufenden Legislaturperiode – nutzten Ruth Sauerwein und HansJürgen Klein als Vorsitzende zu einem Blick in 40 Jahre Geschichte und zu einem Überblick darüber, was in der abgelaufenen Legislaturperiode auf den Weg gebracht wurde. Einen besonderen Charakter bekam die Sitzung durch die Grußworte von Jürgen Jentsch, dem Vorsitzenden der Landesseniorenvertretung, und von Oberbürgermeister Erik O. Schulz, der zusätzlich eine Runde Sekt für die Beiratsmitglieder spendierte. Im Moment melden die verschiedenen Seniorenorganisationen und Wohlfahrtsverbände ihre Vertreter*- innen für den neuen Seniorenbeirat. Die Liste muss dann noch vom Rat bestätigt werden, dann kann der neue Beirat seine Arbeit aufnehmen. Der Beirat tagt viermal im Jahr. Sitzungen sind grundsätzlich öffentlich.